Donnerstag, 21. Februar 2013

mein neuer

Mein Neuer und ich,
wir freunden uns grad an ;o)
Der kobo touch
 - als Alternative zum Amaz*n Ki*dle


Da kann ich dann auch alles andere lesen,
nicht nur das, was der Onlineshop-Riese so will ;o) 
(Und auch in der Stadtbücherei Ebooks ausleihen.)

Mein Käufer-Konto dort habe ich übrigens löschen lassen.
Nicht nur deswegen, was derzeit in aller Munde ist.
Ich verfolge seit einiger Zeit die Berichterstattung über das Unternehmen,
da wirds einem manchmal richtig gruselig.

Ich möchte mit meinem Geld lieber kleinere 
ehrliche Online-Händler -wie wir selbst es sind- unterstützen,
auch wenn ich da mal 5 Euro mehr zahlen muss.

Auf lange Sicht ist Geiz für unsere Gesellschaft nämlich NICHT geil!

Nachdenkliche, aber liebe Grüße vom
Evchen

Kommentare:

  1. Oh das ist mal ne Alternative das teil. Werde ich gleich mal meinem Mann zeigen, will auch so was haben. Das I*ad ist mir nämlich zu schwer um damit zu lesen.
    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Ich suche auch schon seit einiger Zeit nach einer Alternative zum Kin*dle, weil ich mir nicht vorschreiben lassen möchte, was ich lese. Leider kann man in unserer Bücherei keine Ebooks ausleihen. Ich hoffe, das kommt noch. Kann man mit dem kobo auch im Dunkeln lesen?
    Liebe Grüße!
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du sowas von Recht.... haben wir ja gerade wieder beim Essen gesehen wo es uns hinführt.
    Leider kann man es bei vielen Sachen einfach nicht ändern, oder dem nur schwer entgehen...aber da wo ich weiß das was im Argen liegt und ich habe die Möglichkeit zu entscheiden da sollte ich es tun.

    LG, Silke

    AntwortenLöschen
  4. ... lustig, ich habe mich letzte woche auch intensiv damit beschäfigt und dann den kobo glo allen anderen vorgezogen.... aber auch deine gründe haben bei meinem entscheid eine rolle gespielt :-)

    viel spass beim lesen!
    lg - maya

    AntwortenLöschen
  5. mal ganz von den moralischen aspekten abgesehen....ich kann auf dem Kindl auch alle möglichen Pdf lesen. Ich kaufe kaum Ebooks bei Ama***. Funzt wunderbar.
    Nichts desto trotz...tolles Teil, dieser Kobo :-)

    gglg,
    Babs

    AntwortenLöschen
  6. Respekt- der Kunde hat nämlich mehr Macht, als er wahr haben will.
    Wäre nicht so ein Aufschrei durch´s Netz gegangen, wäre bei denen gar nichts passiert.
    Viel Freude mit deiner neuen Errungenschaft!
    Liebe Grüße von
    Heike

    AntwortenLöschen
  7. Den Bericht hab ich auch gesehen und gleich darauf das Konto gelöscht. Auch verfolge ich wie die Vertragshändler damit umgehen. Eine Riesen Unmenschlichkeit ist das. Die " kleinen" brauchen unsere Unterstützung. Gruß Jaike

    AntwortenLöschen
  8. Hey, deine Einstellung finde ich prima! zumal mir die Vorgehensweise besagten Online-Riesens schon länger ein Dorn im Auge ist... Ausbeuter!
    den Reader muss ich mit mal anschauen, bin nämlich gerade selber suf der Suche und hoffe ja immer noch, daß mein Liebster mit einem Apfelpad um die Ecke kommt ;-))
    Liebe Grüsse, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. tja, da kann ich nur sagen, der apfelkonzern ist da um nichts besser. (gabs auch gerade eine interessante reportage über die schrecklichen arbeitsbedingungen in den werken)
    und wahrscheinlich lässt es sich für viele weitere konzerne so fortsetzen, wenn man da mal genauer hinschauen würde...

    AntwortenLöschen
  10. Irgendwie ist an mir vorbei gegangen, was da so richtig los war bei amazon. Ich bestelle weiter dort, weil ich immer die Mehrwertsteuer noch spare. Aber man dürfte eigentlich bei keiner grösseren Kette mehr kaufen. H&M lässt ja bekanntlich Minderjährige in Bangladesh mehr als 12-14h am Tag arbeiten, ebenso wie z.B. C&A, Calvin Klein und andere Designer. Und Samsung und Apple haben teilweise die gleichen Zulieferer...nur bei Samsung interessiert es niemanden. Dadurch, dass es öffentlich wird, hoffe ich immer, dass sich etwas bessert. Denn man dürfte wirklich kaum etwas ohne schlechtes Gewissen kaufen bei irgend einem grossen Hersteller.

    AntwortenLöschen