Dienstag, 2. Dezember 2014

Jacke aus Pullover - Tutorial

Heute bin ich eine Tür!
Und zwar die 2. im Lila-Lotta Adventskalender.



Als Sandra vor ein paar Wochen fragte, wer gern bei ihrem diesjährigen Kalender
mitmachen möchte, habe ich mich sofort angesprochen gefühlt.
Dann bin ich kurz eingeknickt und hab gedacht
"Neee, Lila-Lotta ist doch ne Nummer zu groß!"
Aber als Sandra dann recht schnell positive Rückmeldung gab,
hab ich mich um so mehr gefreut ♥

Dann kam schnell die Frage
"WAS machst du da?"
Von Bastelanleitung über Zeichnungen vom Kind bis zum Weihnachtsgedicht
waren da viele Gedanken in meinem Kopf.
Am Ende bin ich beim Nähen hängengeblieben. (Das kann ich am Besten. Das liebe ich!)
Und bei Weihnachten. Und beim Schenken.
Für die Männer!
Vielleicht habt ihr nähbegeisterten Ehefrauen, Freundinnen, (Schwieger-)Töchter, Schwestern usw.
Lust eurem Mann, Freund, (Schwieger-)Vater, Bruder usw.
ein ganz besonderes Geschenk unter den Baum zu legen.
Eine selbstgenähte Sweatjacke.

Wer dann grad nur einen Hoodie-Schnitt zur Hand hat,
kann daraus auch eine Jacke zaubern.
Wie das geht, zeig ich euch heute anhand des Schnittes Mister Comet.



Ihr könnt natürlich auch andere Hoodie-Schnitte zur Sweatjacke umwandeln.
Ich gehe in meinem Tutorial speziell auf die Schritte ein,
die für mich zum Nähen einer Jacke gehören.
Sicher gibt es noch hundert andere Möglichkeiten, wie man vorgehen kann.
Hier seht ihr meine Methode:
(Ich musste leider unter verschiedenen Lichtverhältnissen fotografieren,
daher sind die Farben der Bilder nicht immer identisch. Das soll aber 
das Endergebnis des Tutorials nicht beeinträchtigen :o))


***Die Materialien***

Ich nähe die Jacke in Gr. M,
benötige dafür entsprechend des Stoffverbrauchs laut Schnitt Sweatstoff
für die Außenjacke (hier ca. 1.80m),
die gleiche Menge Jersey für die Innenjacke,
Overlockgarn, Nähgarn, einen Reißverschluss (hier 75cm), Stylefix, 2 Ösen und eine Ösenzange,
einen Schnürsenkel o.ä. für das Kapuzenband,
Vlieseline (z.B. H250) , Schneidewerkzeug (hier Rollschneider und Stoffschere).
Für meine alte Schneidematte werde ich mich nicht entschuldigen,
die wird halt grad täglich beansprucht und sieht auch danach aus *g*





***Der Zuschnitt***

Speziell beim Mister Comet muss ich vorab eine Änderung der Schnittteile vornehmen.
Das Kapuzenvorderteil habe ich halbiert und an das Kapuzenseitenteil geklebt.
Auch die seitlichen Vorder- und Rückenteile habe ich direkt an die Mittelteile geklebt,
da ich bei der Jacke Vorder- und Rückteil ohne Teilungsnähte möchte.



Beim Zuschnitt muss natürlich beachtet werden, dass wir an der Vorderseite der Jacke für den Reißverschluss mehr cm Stoff benötigen, damit sie nachher nicht zu eng sitzt.
Ich habe daher am Kapuzenvorderteil ca. 2cm mehr zugeschnitten.


Auch bei der Bauchtasche muss ich diese 2cm zugeben.
Hier habe ich die Tasche im Bruch zugeschnitten.
Dazu einfach 2cm vom Stoffbruch wegrücken.


Das Vorderteil wird ebenfalls mit 2cm Zugabe im Bruch zugeschnitten.
Damit meine Streifen von der Bauchtasche und dem Vorderteil
deckend sind, lege ich die Tasche vor dem Zuschnitt auf
und kann so kontrollieren, ob die Streifen übereinander passen :)


Alle anderen Schnittteile schneide ich wie im Schnitt angegeben zu.
Bei der Innenjacke ist noch zu beachten, dass auch die Kapuze und das Vorderteil
2cm mehr Zugabe erhalten. Das Vorderteil kann dabei ohne Bruch zugeschnitten werden.



***Nähen der Bauchtasche/ Vorbereiten der vorderen Jackenteile***

Nun haben wir alles zugeschnitten und beginnen mit dem Nähen.
Zuerst starte ich immer mit der Bauchtasche und nähe die Bündchen leicht gedehnt
an die Tascheneingriffe.


Die obere Kante und die Seiten bügel ich um...


...und stecke die Tasche mittig auf das Vorderteil.
Dabei achte ich darauf, dass alle Streifen korrekt aufeinander liegen.
Die Tasche kann dann an den umgebügelten Kanten (oben und seitlich)
mit der Nähmaschine aufgenäht werden.


Nachdem wir nun unsere Tasche korrekt passend aufgenäht haben,
können wir das Vorderteil in unsere 2 benötigen Jackenvorderseiten trennen
Um die Mitte zu ermitteln, könnt ihr das Vorderteil im Bruch hinlegen oder wie ich mit
dem Lineal an mehreren Stellen die Mitte markieren und diese dann verbinden.
So habt ihr eine exakte Schneidelinie.


Dieser Tipp des Aufnähens und späteren Teilens stammt übrigens von Pauline/Klimperklein!
Ein wirklich sehr praktischer Hinweis, vor allem beim Blockstreifen vernähen.
Die nun offenen Taschenseiten an der Mittelkante nähe ich mit einem langen Geradstich
fix auf der Nahtzugabe fest, damit später beim Reißverschluss annähen nichts verrutscht.



***Annähen der Kapuze***

Die Ärmel und Kapuzenteile nähe ich mit der Overlock laut Schnitt an.
Bei Kapuzen mit zusätzlichem Mittelstreifen unbedingt dran denken, diesen auch anzunähen.
Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich das schon vergessen habe..... *g*


Nun bereite ich die Kapuze vor und bügel dazu Vlieseline
auf die linke Stoffseite der vorderen Mittelkanten.


Auf die rechte Seite habe ich hier 2 Quadrate aus Jersey (5x5cm) aufgenäht
um den Ösen noch mehr Halt zu geben und ein späteres Herausreißen zu vermeiden.
Auf diesen Rechtecken markiere ich mir mittels Lineal und Stift die Mitte.


Mit Hilfe des Ösenwerkzeugs drücke ich an der Markierung die Ösen fest ein.


Jetzt kann ich die Kapuze an die unteren Jackenteile annähen.
(ggf. Passzeichen beachten)



***Nähen der Außen- und Innenjacke***

An der Außenjacke stecke ich mir nun die Seiten fest.
Dabei wieder auf die Übereinstimmung der Streifen achten!
Seitennaht auf beiden Seiten in einem Zug schließen.


Die Außenjacke ist nun soweit fertig.


Die Innenjacke wird wie die Außenjacke genäht,
lediglich das Aufnähen der Bauchtasche entfällt.


Wichtig ist es jedoch beim Schließen der Seitennaht eine Wendeöffnung zu lassen.
Ich habe ca.13-15cm offen gelassen.
Es gibt viele Anleitungen, in denen die Wendeöffnung am Reißverschluss gelassen wird.
Dies ist Geschmackssache, ich mag es in der Seitennaht lieber.


Durch die entstandene Öffnung werden wir nachher die Jacke wenden.



***Der Reißverschluss***

Bevor wir uns an das "Angstthema" Reißverschluss machen
(wobei das wirklich nicht so schwer ist, wie es ausschaut),
nähe ich den Bündchenstreifen rechts auf rechts an die Außenjacke...



...und die Innenjacke an.


So sieht die Jacke nun aufgeklappt aus. Die Außen- und die Innenjacke sind
nun also durch das Saumbündchen miteinander verbunden.


Nun lege ich die vorderen Jackenkanten links auf links aufeinander und markiere
mir die Mitte den Saumbündchens.


Bei Gr. M ist mein Reißverschluss 75cm lang. Ich fixiere ihn mit Stylefix auf der rechten Seite.
Kurz oberhalb der Markierung (hier eine Nadel) beginne ich
den geöffneten Reißverschluss aufzulegen.
Ich beginne meist mit der rechten Jackenseite.


Den Reißverschluss nähe ich auf der Nahtzugabe fest.
Nun klebe ich auch auf die linke Reißverschlussseite Stylefix und
lege sie auf die linke Jackenkante (wieder rechts auf rechts).
Bevor ich festnähe, schließe ich einmal den Reißverschluss und schaue,
ob die Streifen bündig sind. Notfalls kann ich nochmal korrigieren.
Dann nähe ich auch hier den Reißverschluss auf der Nahtzugabe fest.



***Die "Hochzeit"***

Nun werden beide Jacken miteinander vernäht.
Auch hier gilt: Keine Panik. Es ist nicht so schwer wie es erstmal scheint.
Zunächst lege ich beide Jacken rechts auf rechts ineinander.


Ich beginne mit dem Feststecken am Saumbündchen. Der Reißverschluss liegt zwischen
Außen- und Innenjacke, die Zähnchen sind jetzt also versteckt und zeigen nach innen.
Achtet auch hier beim Feststecken darauf, dass die Nähte übereinander liegen.


An den vorderen Kanten nähe ich mit einem Reißverschlussfuß der Nähmaschine.
(Für die Kapuze nutze ich dann wieder den normalen.)


Die Ecken an Kapuze und Saum schräge ich mit der Stoffschere ab.
Das gibt nach dem Wenden schönere Ecken.


Durch meine Wendeöffnung in der Seitennaht der Innenjacke kann ich jetzt die Jacke wenden.



Die Jacke ist nun fast fertig :o)



***Die Ärmel***

Nun müssen noch die Ärmelbündchen angenäht werden.
Damit das am Ende auch sauber aussieht, wirds gleich ein wenig tricky.
Vorher muss das Bündchen an den schmalen Seiten zu einem Ring geschlossen 
und links auf links im Bruch gefaltet werden (siehe Ebook-Anleitung).

Nun stecke ich das Ärmelbündchen nur am Ärmel der Außenjacke fest.
Wer mag (wie ich) fixiert es direkt auf der Nahtzugabe mit der Nähmaschine.


Jetzt greife ich durch die Wendeöffnung zwischen den Ärmeln der Außen und Innenjacke hindurch...


und nehme mir rechts auf rechts die Innenjacke an das Bündchen.
So ziehe ich dann beide Ärmel durch die Wendeöffnung heraus.


So sieht es dann aus, wenn die Innenjacke rechts auf rechts ans innenliegende Bündchen gesteckt ist.
Dann vorsichtig annähen und nicht erschrecken, wenn sich die Ärmel dabei erstmal verdrehen :)


Aber so sieht es nachher von innen und...


außen ordentlich aus.


 Jetzt schließe ich noch die Wendenaht und nähe auf Wunsch des Gatten ein Label ein.
Das mache ich seit Aufgabe meines Gewerbes eigentlich nie, aber er mag das so :)



Zuletzt steppe ich noch den Tunnel für das Kapuzenband und ziehe dieses durch.


Nun haltet ihr ein sehr individuelles mit viel Liebe genähtes Geschenk für euren Liebsten
in den Händen und könnt es am Heiligabend unter Weihnachtsbaum überreichen.



Mein Mann liebt inzwischen die selbstgenähten Sachen
auch wenn er vorher immer eher kritisch war bei Selfmade-Männerklamotten.
Seine Wunschliste ist inzwischen schon recht lang geworden :o)
Es wird also nicht die letzte genähte Sweatjacke nach diesem Schnitt bleiben...


  

Ich hoffe, ihr habt Spaß beim Nachnähen und 
eure Männer später beim Tragen eines individuellen Weihnachtsgeschenkes ♥

Habt einen schönen 2. Dezembertag!
Euer Evchen

Stoffe: Blockstreifen Sweat blau-petrol, Unijersey und Bündchen mint - zur Verfügung gestellt von Lillestoff
Schnittgrundlage: Mister Comet von mialuna

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen liebe Eva !
    Vielen herzlichen Dank für deine so tolle Anleitung. Was für eine Mühe die du dir da gemacht hast.
    So toll ! Du Schatz :*
    Ich wünsche dir einen schönen Tag und sende ganz liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich sage DANKE, dass ich dabei sein durfte :-*
      Drücker von Eva

      Löschen
  2. eine wirklicvh tolle anleitung, danke! so viel mühe, die du dir gemacht hast! hut ab! :-)
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen =)
    Danke Dir für die tolle Anleitung.. und so schön bebildert =) Da komme sogar ich mit zurecht ;)
    Dir und Deinen Lieben einen wundervollen Tag
    Sonnige Grüße aus Dortmund
    Ariane

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank!
    Da haben wir aber Glück, dass dein Ref erst zum Halbjahr beginnt, was?

    Weihnachten ist gerettet!

    Viele Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Eva, Du bist meine "Expertin-im-Blockstreifen-aufeinander-treffen-lassen"! WAHNSINN!
    Ganz tolle Sweatjacke! :-* Und was für ein aufwändiges Tutorial! Toll! Danke dafür!

    Herzliche Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für das Tutorial - die Jacke sieht toll aus, und ich kann verstehen, dass dein Mann deine selbstgenähten Sachen liebt ♥
    Übrigens lassen sich gedoppelte Jacken aus dünneren Stoffen auch wunderbar durch den Ärmel wenden, da spart man sich das Schließen der Wendeöffnung.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Danke liebe Eva!! mit der Jacke zu Weihnachten schaffe ich es vermutlich nicht, aber der Geburtstag kommt ja auch irgendwann :-)
    Deine Anleitung ist grandios!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Eine super tolle Jacke und eine tolle Anleitung. Vielen Dank dafür! Zu Weihnachten werde ich es wohl nicht mehr schaffen, aber danach wird mein Mann endlich auch mal Klamottentechnisch benäht.

    Liebe Grüße,
    Geo

    AntwortenLöschen
  9. Wie wunderwundervoll und wie gut, dass du keinen Rückzieher gemacht hast. Ich müsste das glatt wirklich noch nähen, um zu wissen, ob mein Göttergatte tatsächlich etwas selbstgenähtes anziehen würde ;-). Leider bin ich mit meinem genähten Adventskalender bis Weihnachten noch so viel zu tun, dass ich dafür keine Zeit habe. LG Karin

    AntwortenLöschen
  10. Meinem Mann gezeigt und gesagt: guck mal sieht gut aus! Er: was, der Mann? Ich: nein, die Jacke meine ich! Der Mann sieht auch gut aus! Er: wie was heißt das, der Mann sieht gut aus??? Ich : Ahhhhhhhhhh.... Willst du auch so eine Jacke? Er: Achso...! Ja, die sieht toll aus!
    Männer! Hihihihihihihihi....

    Ein tolles Tutorial, Eva! Vielen Dank!
    Lieben Gruß
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha :D Dank dir für die Anekdote von daheim *g*
      Männer!
      VLG Eva

      Löschen
  11. Hallo Eva. Danke, dass du für mehr Abwechslung im Kleiderschrank von meinem Freund schaffst. Ich bin nämlich leidenschaftliche Hoodie-Näherin. ;) Aber nun wird es ja klappen mit einer Jacke zwischendurch. Zumindest ist deine tolle Anleitung die beste Motivation.
    Liebe Grüße Stephi

    AntwortenLöschen
  12. Ina , die Jacke ist ein Traum! Und so lieb von deinem Mann, sich als Fotomodell herzugeben! Danke für diese ausführliche Anleitung. Liebste Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bine, als Gegenleistung durfte er die Jacke behalten :o)
      Liebe Grüße
      Eva

      Löschen
  13. Liebe Eva,
    Super dass Du die Anleitung mit uns teilst!!! Das werde ich sicherlich bald mal ausprobieren.
    Vielen, vielen Dank für die ausführliche Beschreibungen!
    VG Carolin

    AntwortenLöschen